Vroni, 21 (11.03.2012)

Aufgrund meines Interesses an fern├Âstlichen Kampfk├╝nsten und da ich wieder mehr Sport treiben wollte, habe ich mich auf die Suche nach Angeboten in diese Richtung gemacht. Durch Zufall entdeckte ich schlie├člich in unserem Amtsblatt das Kursangebot ┬äKempo-Karate┬ô, was mich sofort ansprach. Auch die Website klang vielversprechend, sodass ich mich dazu entschloss, mich f├╝r den angebotenen Kurs anzumelden.

Am 15. September 2010 ging ich dann das erste Mal zum Training. Dort angekommen musste ich nicht lange warten, bis ein weiterer Kempo-Teilnehmer kam und mich auch gleich freundlich aufnahm. Auch sp├Ąter wurde ich nicht einfach stehen gelassen, sondern von allen unterst├╝tzt und aufgenommen, sodass ich mich schnell in die Gruppe integrieren konnte. Es herrscht eine lockere und tolle Atmosph├Ąre ohne Leistungsdruck und ohne dass man sich ausgegrenzt f├╝hlen muss, weil man Anf├Ąnger ist.

Inzwischen bin ich seit eineinhalb Jahren bei Bushin-Ryu Kempo Karate dabei und kann daher sagen, dass unser Sensei Micha klasse Konzepte hat, die er sehr gut vermitteln kann. Auch ohne jegliche Vorkenntnisse und Erfahrung habe mich nie ├╝berfordert gef├╝hlt und konnte seitdem einiges lernen.

Das Prinzip, mit m├Âglichst einfachen und nat├╝rlichen Bewegungen sich effektiv verteidigen zu k├Ânnen, ist - meiner Meinung nach - einfach genial.

Das Training macht auch einfach sehr viel Spa├č. Die Vielfalt an ├ťbungen und Herausforderungen gestalten jedes Training interessant, sodass es definitiv nie langweilig wird. Koordination, Konzentration, Ausdauer und Kraft werden gleicherma├čen geschult, sodass ich f├╝r mich pers├Ânlich einiges aus jedem Training mitnehmen kann.

Zu guter Letzt ist Kempo f├╝r mich ein wichtiger Ausgleich zum eher kopflastigen Studium - ich werde auf jeden Fall auch weiterhin dabei bleiben.