Klaus
Klaus

Januar 2005. Ich will wieder mit Karate beginnen. Nach 20 Jahren Pause. Nur welche Schule ist die Richtige f├╝r mich? Wurde schon einmal entt├Ąuscht. Damals als ich nach N├╝rnberg kam. Ein Schwarzgurt, 40 Sch├╝ler. Kein Lob, keine individuelle Kritik um weiterzukommen. Nicht wieder. Hatte da meine Vorstellungen. Sollte so sein wie damals die zwei Jahre in Schweinfurt.
 
Rein ins Internet. Gegoogelt nach ┬äKarate N├╝rnberg“, ┬äKarate F├╝rth“ und ┬äKarate Erlangen“. Mmmh, h├Ârt sich gut an die website von Michael Denk. Kempo-Karate f├╝r Sp├Ąteinsteiger. Referent ist ├ťbungsleiter f├╝r Pr├Ąvention, Schwerpunkt Herz-Kreislauf Training und Personensch├╝tzer. Ge├╝bt wird in kleinen Gruppen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Nur, was ist Kempo-Karate? Also ran ans Telefon ...
 
19. Januar 2005, das erste Training. Kleine Gruppe. Kurze Vorstellung. Kurze Meditation und ran an den Speck. Freies K├Ąmpfen, Schlagen, Treten, Werfen. Ausweichen, Abwehren, Rollen, Fallen. Klebende H├Ąnde, Sp├╝r├╝bung. Sp├╝re meine Oberschenkel, meine Arme, meine Schultern, meinen R├╝cken. Kumite, Kata, Kinhin. Mal bewusst langsam, mal dynamisch schnell. Soll atmen, nicht die Luft anhalten. Soll Technik einsetzen, nicht Kraft. Soll tiefer stehen. Der Schwei├č tropft. Darf was trinken. Energie├╝bung, Atem├╝bung, Kr├Ąftigungs├╝bung. Koordination, Konzentration, Meditation. Bin entspannt. Bin bei mir, meiner St├Ąrken und Energien bewusst. Mir geht’s gut. 
 
Jeder in der Gruppe ist motiviert und macht mit so gut er kann. Jeder ist dem Anderen ein guter Partner. Gute Gruppendynamik, angenehme Atmosph├Ąre. Starke Charaktere, jeder sch├Ątzt jeden. Michael erkl├Ąrt, zeigt und f├╝hrt kompetent. Er beobachtet und korrigiert. Nicht in R├╝cklage, rechte Schulter runter. Gerade schlagen, st├Ąrker nach vorne. Tiefer stehen, gerade stehen, sicher stehen. Michael nimmt sich Zeit f├╝r jeden. Jeder kommt voran. Jeder mit seiner ihm eigenen Geschwindigkeit.
 
Januar 2006. Bin ein Jahr dabei. Sechs Kilo abgenommen. Bin mir meiner Kraft bewusst.  Versuche entspannter zu atmen. Bin beweglicher. Bin mutiger.  F├╝hl mich wohl. Hab die Schule gefunden, nach der ich suchte.
Dein Leben findet hier und jetzt statt. Was gestern falsch war, das kannst Du heute besser machen. Wenn Du aber morgen weiter sein willst, dann musst Du heute gehen. Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Sag ja. Schnupper rein und mach mit.

Klaus Henning, Eckental